Die FÖRDERRICHTLINIEN

Für die Vergabe der Atelierwohnungen im Antonie-Leins-Künstlerhaus in Horb a. N. durch den „Förderverein zur Rettung des ehemaligen Malz- und Gärkellers am Kloster Horb und seiner Nutzung als Künstlerhaus e. V.“ (kurz: Förderverein Künstlerhaus) gelten die folgenden Richtlinien:


1. Art der Förderung

Kunstschaffende aus allen Bereichen der Bildenden Kunst können sich für maximal drei Jahre um eine Atelierwohnung im Antonie-Leins-Künstlerhaus in Horb a. N. (Kreis Freudenstadt) bewerben. Das Haus umfasst drei Maisonette-Wohnungen, jeweils zwischen 50 und 65 Quadratmeter groß, die mietfrei zur Verfügung gestellt werden. Unentgeltlich genutzt werden können von den Mietern auch das Gemeinschaftsatelier (ca. 105 m²) und der Hofraum (ca. 100 m²). Die Bewohner/innen beteiligen sich mit einem Beitrag von monatlich 150.- € an den Betriebskosten des Gebäudes.

Die Mietverträge sind auf einen längeren Zeitraum (mindestens 1 Jahr, maximal 3 Jahre) angelegt, um den Bewohnern eine Phase intensiver künstlerischer Arbeit zu ermöglichen. Sie sind zugleich auf diesen Zeitraum begrenzt, um die künstlerische Vielfalt im Antonie-Leins-Künstlerhaus zu gewährleisten.

In den Mietverträgen ist außerdem geregelt, dass die Künstler/innen eigene Arbeiten mindestens einmal im Verlauf des Mietverhältnisses in der Region (z. B. in Horb oder Freudenstadt) ausstellen. 

Über die Bereitstellung der Räume hinaus will der Förderverein den Mietern Möglichkeiten eröffnen, ihre Arbeit wirtschaftlich abzusichern und in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen ihren Gesichtskreis zu erweitern, etwa durch
  • Kooperationsmöglichkeiten mit Schulen und Unternehmen aus der Region,
  • die Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule Freudenstadt,
  • einen Sommer-Workshop für Kunstinteressierte im Künstlerhaus,
  • Unterstützung beim Verkauf eigener Arbeiten.
Dazu vermittelt der Förderverein auf Wunsch ein erstes Gespräch mit Kulturmanagern aus der Region.