17 Bewerbungen für ZWEI PLÄTZE 

Die Bewerbungsfrist ist vorbei, das Auswahlverfahren läuft: Diesmal haben 17 Künstlerinnen und Künstler – derzeit zwischen Berlin und Dortmund, Köln und München beheimatet – ihr Interesse angemeldet.

Ab Januar 2017 bietet das Antonie-Leins-Künstlerhaus wieder zwei Plätze – für Kunstschaffende, die mindestens ein, maximal drei Jahre in der Neckarstadt leben und arbeiten wollen. Zuletzt hatte den Zuschlag unter anderem ein Richard-Deacon-Schüler bekommen, und er zeigte sich mit dem Aufenthalt höchst zufrieden: Da er bereits an mehreren anderen Artist-in-Residence-Programmen teilgenommen habe, findet der Objekt- und Installationskünstler Christoph Mügge (siehe "Die Künstler") "dass das Antonie-Leins-Künstlerhaus in vielen Punkten besonders ist: Es ist wesentlich moderner und geräumiger als die anderen Unterkünfte. Und die Dauer von drei Jahren ist einzigartig und hat es mir erlaubt, in Ruhe an langfristigen Projekten zu arbeiten. Das topmoderne Haus mit dem großräumigen Atelier bietet dafür die optimalen Arbeitsbedingungen. All diese Vorteile haben deutliche Spuren in meiner Kunst hinterlassen.“

Nach einer Prüfung der Bewerbungen durch den Förderverein erhalten die Kandidatinnen und Kandidaten eine erste Benachrichtigung, ob sie in die engere Wahl gekommen sind, und nach der endgültigen Auswahl durch den künstlerischen Beirat ergehen die abschließenden Bescheide. Die beiden ausgewählten Bewerber/innen werden dann nach Horb eingeladen, um sich vor Ort ein Bild zu machen und ihre endgültige Entscheidung zu treffen.