ࡱ> EHD 6bjbj0&xx6   LLLLL````4`)^)`)`)`)`)`)`)$+M.)L)LL)^LL^)^)&h' lg=` &J))0) '. . '.L'|))). :Frderverein zur Rettung des ehemaligen Malz- und Grkellers am Kloster Horb und seiner Nutzung als Knstlerhaus e. V. P R E S S E I N F O R M A T I O N Jetzt wieder fr Horber Knstlerhaus bewerben Ab Juni 2015 steht erneut ein Platz zur Verfgung Horb am Neckar, 2. Februar 2015. Die Klang- und Videoknstlerin Monika Golla verlsst im Mai 2015 das Domizil, in dem sie drei Jahre gelebt und gearbeitet hat. Deshalb steht ab Juni 2015 wieder ein Platz im Knstlerhaus an der Horber Wintergasse zur Verfgung. Bewerben knnen sich Kunstschaffende ber die Website des Frdervereins (www.kuenstlerhaus-horb.de) bis 30. Mrz. Monika Golla , die whrend ihres Aufenthalts unter anderem den Knstlertreff Rotes Sofa und den Medienkunstpreis Horb 2014 initiiert hat, zieht ein insgesamt positives Fazit:Man muss schon sehr genau wissen, was man will, um in Horb nicht herb zu werden, also zieht euch warm an fr die Wintergasse! Aber Vorsicht hier angekommen, kann es sein, dass man nie wieder weg will. Bildhauer Christoph Mgge, seit anderthalb Jahren in Horb, erklrt: Da ich bereits an mehreren anderen Artist-in-Residence-Programmen teilgenommen habe, kann ich sagen, dass das Antonie-Leins-Knstler-haus in vielen Punkten besonders ist: Es ist wesentlich moderner und gerumiger als die anderenUnterknfte. Die Dauer von drei Jahren ist einzigartig und erlaubt es mir, in Ruhe an langfristigen Projekten zu arbeiten. All diese Vorteile haben deutliche Spuren in meiner Kunst hinterlassen. Und Mgge weiter: Aus einem urbanen Umfeld kommend, habe ich in Horb Entschleunigung und Konzentration gefunden. Es ist fr mich aber auch eine neue Region, in der es noch viel zu entdecken gibt. Ich sehe es auerdem als groen Vorteil, dass es keine Anwesenheitspflicht gibt und ich meine berregionale und internationale Ausstellungsttigkeit weiter verfolgen kann. Elisabeth Kaiser, Performance- und Vokalknstlerin, ebenfalls fast eineinhalb Jahre im Antonie-Leins-Knstlerhaus, verbindet ihre momentane Heimat vor allem mit positiven Gefhlen. Sie versprt eine sehr schne umfassende Empfindung der Residenz: Ich lebe in einer Natur-Wellness-Knstlerkugel. Bewerben knnen sich freischaffende Knstlerinnen und Knstler aus allen Bereichen der Bildenden Kunst. Das Gebude umfasst drei Maisonette-Wohnungen, jeweils zwischen 50 und 65 Quadratmeter gro, die mietfrei zur Verfgung gestellt werden. Unentgeltlich nutzen knnen die Stipendiaten auch das 100-Quadratmeter-Gemeinschaftsatelier, den etwa gleich groen Hofraum sowie einen Lager- und Arbeitsraum im Untergeschoss. An den Betriebskosten des Gebudes mssen sich die Bewohner/innen mit monatlich 150 Euro beteiligen. Das Gastspiel soll mindestens ein Jahr und maximal drei Jahre dauern. Mit dieser ungewhnlich langen Aufenthaltsdauer will man den Bewohnern eine Phase intensiver knstlerischer Arbeit ermglichen. ber die Bereitstellung der Rume hinaus will der Frderverein den Mietern Mglichkeiten erffnen, ihre Arbeit wirtschaftlich abzusichern und in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen ihren Gesichtskreis zu erweitern (so die Frderrichtlinien), zum Beispiel durch die Kooperation mit Schulen, Unternehmen und der VHS und nicht zuletzt durch die Untersttzung beim Verkauf eigener Arbeiten. Weitere Details auf: www.kuenstlerhaus-horb.de '=LMWvwxy{|}~¯|h &h z5CJ$aJ$h GaJmH sH h?caJmH sH %hmh GB*CJ&aJ&mH phsH %hmh?cB*CJ&aJ&mH phsH !hmhmB*CJ^JaJphh B*CJ^JaJphhmh B*CJaJphhmh7OB*CJaJph-=wxy      dhgd%( dhgdX dhgddhgd%( gdf!gd?c$a$gd G$a$gd7O $a$gd7O     " $ 3 5 6 U V u v ŻŤwn`UHU=UHhM6CJ^JaJh%( 6CJNH^JaJh%( 6CJ^JaJhf!hf!6CJ^JaJhn%=6CJaJh FhO^6CJaJh Fhm6CJaJh Fh?c6CJaJh?ch?caJhf!h GCJ^JaJh+CJ^JaJh,zCJ^JaJhWxCJ^JaJhn%=CJ^JaJh Gh GCJaJhm5CJ0aJ0hf!5CJ0aJ0hWx5CJ0aJ0  G N c    " @ Ƚޱymy`Vh%( 0JCJaJh%( h%( 0JCJaJhX 0JCJNHaJhX 0JCJaJh1xhWx0J5CJaJh JCJaJh Fh?c6CJaJh Fh J6CJaJh FhZa6CJaJh6CJ^JaJhn%=6CJ^JaJh=6CJ^JaJhWx6CJ^JaJh+6CJ^JaJh%( 6CJ^JaJ@ V W    ( S   $ % 28foIJefpù󡔇ڇڇ}}ڇnnnh1xh%( CJNH^JaJh1xCJ^JaJh1xh%( CJ^JaJh1xh1xCJ^JaJhMCJ^JaJh1xh%( 5CJ^JaJh%( CJ^JaJh%( h%( 0JCJaJh=0JCJaJhX CJ^JaJh%( h%( CJNH^JaJh%( h%( CJ^JaJ+ 34qrw6dhgdz/dhgdWxdhgd1xdhgd1x pqr#*+xǻDZ镈}rg_g_g_g_WgWg_gh1xCJaJhWxCJaJhr hWxCJaJhWxhWxCJaJh1xhWxCJaJh1xhWx0JCJaJh1xh%( 0JCJaJh1xh1xCJNH^JaJhM\CJ^JaJhMCJNH^JaJhMCJ^JaJh1xCJ^JaJh1xh1x5CJ^JaJh1xh1xCJ^JaJh%( CJ^JaJ" ACDft/:;gitvDEWsu56Ƚhz/hz/CJaJhx5CJaJh=h=5CJaJhM\CJaJhZCJaJhf!hZCJaJh=CJaJh1xCJaJhWxCJNHaJh6?hWxCJaJhr hWxCJaJhWxCJaJ1.:p. A!" #$n% ^ 2 0@P`p2( 0@P`p 0@P`p 0@P`p 0@P`p 0@P`p 0@P`p8XV~_HmHnHsHtHH`H StandardCJOJQJ_HmHsHtHZ@Z 7O berschrift 1$<@&5CJ KH \^JaJ RR  berschrift 2$$@&a$5CJOJQJJA`J Absatz-Standardschriftart\i\ Normale Tabelle :V 44 la 0k 0 Keine Liste N%N UmschlagabsenderadresseCJ^$^ Umschlagadresse!&+Dp/^CJ6U6  Hyperlink >*B*ph4B"4 O^ TextkrperCJB1B O^Textkrper Zchn CJOJQJ>PB> O^ Textkrper 2 dxFQF O^Textkrper 2 Zchn CJOJQJV`bV ED Kein Leerraum*$CJOJQJ_HmHsHtHBqB EDapple-converted-space8O8 Wxapple-style-spanPK![Content_Types].xmlj0Eжr(΢Iw},-j4 wP-t#bΙ{UTU^hd}㨫)*1P' ^W0)T9<l#$yi};~@(Hu* Dנz/0ǰ $ X3aZ,D0j~3߶b~i>3\`?/[G\!-Rk.sԻ..a濭?PK!֧6 _rels/.relsj0 }Q%v/C/}(h"O = C?hv=Ʌ%[xp{۵_Pѣ<1H0ORBdJE4b$q_6LR7`0̞O,En7Lib/SeеPK!kytheme/theme/themeManager.xml M @}w7c(EbˮCAǠҟ7՛K Y, e.|,H,lxɴIsQ}#Ր ֵ+!,^$j=GW)E+& 8PK!ZI'Utheme/theme/theme1.xmlYMoE#F{oc'vGuرhR-q;ޝfvg53NjHH8PTj%.H 3މ$i#ZA}Hϼ_3z^!/پlCplxpT0+[}`jzAV2Fi@ 4aE)c"㑠Xs%_-ifH}bȊ~x :rvm$,z=2?/?3q?o <*Ç4&$GhǠ+9Fwl& \*ToN1˼!o U듻HL|#.Enh^%3'IX\Lʸ}xwq7Ira(ލ#É!IB? B;:vݥCQJ ȉ٦m_U:FΪ". ᇄ9f' U$8fe`U 9 I hmR|$@ߒo`(YneE Eh`-~ЍpVa4(F{\Uw!Mӫ-:"DmENiOQW>QOB =*OEEE@'0okV(znS#26PSFv%4z9"̔F5+.ANa®{H(3ҡD)p3˕5teM}dAbAAƴМ?sF+Y\Ɉگ¬:3:[28q^5X,  tN&@6- "d>znNJ ة>b&2v^KyϼD:,AGm\nziá)x]n|%l؟&gl効IP k9: lhWYDs/7Wbe Ivt]Kc⫲K+v1+|D~O@%M&M[ۼrst+똥ʭN<-q!y*Un;*&/HrT VrF:_*P҈}-p !FP9giڧ!!{PLB.KeLDĕ{D {"uSM2`p'}2h!oN )ź{ Ju 4 +o罷~1yVR+hei"ڊ5r381,Q >HGψ cP|j+41Kv@@ Nv&eMNjyI{Z.3iŽBSgO(,q]Go)i ~UFρH~lPK! ѐ'theme/theme/_rels/themeManager.xml.relsM 0wooӺ&݈Э5 6?$Q ,.aic21h:qm@RN;d`o7gK(M&$R(.1r'JЊT8V"AȻHu}|$b{P8g/]QAsم(#L[PK-![Content_Types].xmlPK-!֧6 +_rels/.relsPK-!kytheme/theme/themeManager.xmlPK-!ZI'Utheme/theme/theme1.xmlPK-! ѐ' theme/theme/_rels/themeManager.xml.relsPK] 6 & @ p6  6 8@0(  B S  ?#(ET8 8 8 28fo+  5 5 8 pȧs'o7Hz4i:~0u5 ^`OJPJQJ^Jo(-^`OJQJ^Jo(hHop^p`OJQJo(hH@ ^@ `OJQJo(hH^`OJQJ^Jo(hHo^`OJQJo(hH^`OJQJo(hH^`OJQJ^Jo(hHoP^P`OJQJo(hHh^`OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHohpp^p`OJQJo(hHh@ @ ^@ `OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHoh^`OJQJo(hHh^`OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHohPP^P`OJQJo(hHh^`OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHohpp^p`OJQJo(hHh@ @ ^@ `OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHoh^`OJQJo(hHh^`OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHohPP^P`OJQJo(hHh ^`o(hH.h^`OJQJ^Jo(hHohpp^p`OJQJo(hHh@ @ ^@ `OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHoh^`OJQJo(hHh^`OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHohPP^P`OJQJo(hHh^`OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHohpp^p`OJQJo(hHh@ @ ^@ `OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHoh^`OJQJo(hHh^`OJQJo(hHh^`OJQJ^Jo(hHohPP^P`OJQJo(hHo7s'z4i\p0uVYX,TMe(emZJ%( O X e # &-(P(,/z/k|2X16n%=p ?vBCED GH `H[MI Jp+O7OYO95QpNVM`?c23j^Js2vvSw1xWx,zd}FetW+4pZaSW!|$ F VM"I]f!Az]"+L+M\ &N(n;Q} O^q}xw zXn,=6 8 @6 h@UnknownG*Ax Times New Roman5Symbol3. *Cx ArialW.  HaettenschweilerImpact?= *Cx Courier New;WingdingsA BCambria Math"q11g g r4d0 0  3qHX?7O2!xxMICHAEL ZERHUSENPC-AnwenderserviceMichael Zerhusen      Oh+'0Xx    ,8@HPMICHAEL ZERHUSENPC-Anwenderservice Normal.dotmMichael Zerhusen7Microsoft Office Word@&N@,d=@vpHg=g ՜.+,0 hp  fischerwerke0  MICHAEL ZERHUSEN Titel  !"#$%&'()*+,-./012356789:;=>?@ABCFGJRoot Entry FDlg=IData 1Table.WordDocument 0&SummaryInformation(4DocumentSummaryInformation8<MsoDataStore lg= lg=XGTBUWRCFQ3==2 lg= lg=Item  PropertiesUCompObj y   F'Microsoft Office Word 97-2003-Dokument MSWordDocWord.Document.89q