SCHÖNE, MÜGGE, KAISER

Die Fotokünstlerin Steffi Schöne machte das Trio im August 2015 komplett: Mit dem Bildhauer Christoph Mügge und der Vokalkünstlerin Elisabeth Kaiser lebt und arbeitet sie im Antonie-Leins-Künstlerhaus.  


Steffi Schöne Steffi Schöne (35) bat im September 2015 zu einem Workshop ins italienische Mergo, wo es u. a. um “Methoden zur Lenkung von Bildwahrnehmung” ging, und im Oktober dokumentierte Steffi Schöne in Portugal die Arbeit der Pferdetrainerin Anna Kerckhoff de Sacchi. Noch immer schien die Fotokünstlerin viel unterwegs. Trotzdem, so begründete sie ihre Entscheidung, an den Neckar zu kommen: „Mich bewegt die Aussicht, nach Jahren des Reisens an einen Ort der Ruhe und Konzentration zu kommen, der mir erlaubt, meine gesammelten Ideen und Materialien zu ordnen, mit ihnen zu experimentieren und sie weiter zu entwickeln." Vom Wesen her, sagt sie, sei sie "eine Nomadin.“ Stationen der vergangenen Jahre waren Ausstellungen unter anderem in Berlin, Stuttgart, Köln, Belgrad und Wien, Aufenthalte in einer irischen und portugiesischen Künstlerresidenz und zwei Semester Lehrtätigkeit als Dozentin an der Staatlichen Kunstakademie in Georgiens Hauptstadt Tiflis. Steffi Schöne 
arbeitet „an der Schnittstelle zwischen Fotografie und Skulptur“.             mehr >

Steffi Schöne im Internet: 
www.alles-schoene.com


Christoph Mügge Christoph Mügge (33) war erst vor Kurzem "Thema" in der SWR-Fernsehsendung "Landesschau aktuell Baden-Württemberg". Dort ging es um einen „Kunststreit in Horb", den der Künstler mit seiner Installation "Im Bann des Löwen” am Rand vom Horber Marktplatz ausgelöst hatte. Alltagsmaterialien und Abfalltonnen hatte er zu einem neuen visuellen Erlebnis verbunden. Auch mit Bildern und Zeichnungen in Böblingen sowie mit Objekten im niederländischen Enschede und im US-amerikanischen Lexington hatte er sich in den vergangenen Monaten mit dem Thema Kulturmüll befasst. Er war während seines dreijährigen Aufenthalts am Neckar immer auch andernorts engagiert: „Ich sehe es als großen Vorteil“, sagt Mügge, „dass es im Horber Künstlerhaus keine Anwesenheitspflicht gibt und ich meine überregionale und internationale Ausstellungstätigkeit weiter verfolgen kann.“            mehr >

Mügges Homepage:
www.christophmuegge.com.              


Elisabeth Kaiser: Performance im Kakteengarten Elisabeth Kaiser (41) hat 2015 an der festlichen Eröffnung des Projektes "Stuttgart liest ein Buch" mit Judith Schalansky in der Stadtbibliothek mitgewirkt. Das künstlerische Rahmenprogramm gestalteten Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst mit dem "Klangbuch der imaginären Wesen" von Mario Verandi. Die szenische Einrichtung hatte Professorin Angelika Luz übernommen, mit der auch Elisabeth Kaiser arbeitet. Über eine andere Veranstaltung in der Hochschule hieß es in einer Rezension der Internationalen Kulturplattform "Online-Merker", die Performerin und Komponistin Elisabeth Kaiser habe das 2012 entstandene “The Bells” von Nickos Harizanos "zu virtuosem Leben erweckt". Die Sängerin (Kontraalt, Extended Voice-Techniken) und Performancekünstlerin kam im November 2013 von der Folkwang-Universität in Essen an den Neckar. Inzwischen verspürt sie nach eigener Aussage eine „sehr schöne umfassende Empfindung der Residenz: Ich lebe in einer Natur-, Wellness-, Künstlerkugel“, und so blieb sie volle drei Jahre in Horb. "Als Sängerin, Komponistin und Künstlerin", sagt sie selbst, "arbeite ich interdisziplinär, empfinde Musik vor allem visuell und plastisch." Aus einem intensiven und nachhaltigen künstlerischen Austausch mit anderen Kreativen entstehen Projekte und innovative Ideen – im August 2016 auch wieder im Horber Kakteengarten.    
mehr >

Kaiser online: www.elisabethannamariakaiser.com/



DIE EHEMALIGEN

Peter Hintz, Berlin

Simon Pfeffel, Karlsruhe

Monika Golla, Darmstadt