International Unterwegs

International unterwegs ist Sunyoung Park (34), die in Seoul geboren wurde und dort 2018 mit einer Einzelausstellung zu sehen sein wird. Sie arbeitet derzeit auch in Paris. Vor vier Jahren noch war sie Meisterschülerin beim Bildhauer Richard Deacon (der Turner-Preisträger gilt als führender Vertreter der zeitgenössischen Skulptur), wollte 2013 schon einmal nach Horb, kam dann tatsächlich im März 2017 („der Natur wegen“), ohne ihre Verbindungen nach Frankreich zu kappen. Jetzt möchte sie sich dieser Doppelbelastung nicht weiter aussetzen. 

Sunyoung Park bei der Arbeit

Ihr besonderes Augenmerk gilt dem Automobil, nicht nur als Objekt, sondern als „bewegter Raum“. Sie sei „fasziniert von seiner Funktion, besonders von seiner Mobilität“, heißt es in einem Katalog, der 2015 zu einer Ausstellung von Duisburger Künstlern und jungen Talenten im Lehmbruck-Museum veröffentlicht wurde. In ihren reliefartigen Fotografien, den sogenannten Photopiles, geht es ihr um die An- oder Abwesenheit des Automobils: „Häufig schneidet die Künstlerin die Autos aus den Fotos heraus, so dass ein leerer Raum sichtbar wird, den das Objekt zuvor eingenommen hat.“ Die Silhouetten oder Fahrzeuge inspirieren sie wiederum zu mehrschichtigen Zeichnungen und Skulpturen. Parks Photopiles sind bislang in London, Paris, Seoul und Düsseldorf entstanden.

siehe auch: www.sunyoung-park.com

< zurück